Accesskeys

Ich bestimme, was mit mir passiert…

Wer urteilsfähig und mündig ist, kann selber bestimmen, wer im Falle seiner Urteilsunfähigkeit (z.B. infolge eines Unfalles oder Altersdemenz) für seine Personen- und Vermögenssorge sowie die Vertretung in rechtlichen Angelegenheiten zuständig wird. Ohne Vorsorgeauftrag muss allenfalls die Erwachsenenschutzbehörde (ehemals Vormundschaftsbehörde) einen (Berufs-)Beistand ernennen.


In den Jahren 2015 und 2016 wurden im Kanton St.Gallen beim Amt für Handelsregister und Notariate bereits über 2'000 Vorsorgeaufträge erstellt. Art. 360 ff. ZGB  regelt den Vorsorgeauftrag.

 

Sie können jede handlungsfähige Person Ihres Vertrauens als Ihre/n Vertreter/in ernennen. Sinnvoll ist es, mindestens eine Ersatzperson zu bestimmen, falls Ihre erstgewählte Person - aus welchem Grund auch immer - das Mandat nicht annehmen kann. Den Umfang der Vertretungsbefugnisse können Sie im Vorsorgeauftrag selber bestimmen und genau umschreiben. Zudem können Sie für die verschiedenen zu regelnden Bereiche je nach Eignung andere Personen wählen: z.B. für die Personensorge ihre/n Lebenspartner/in bzw. ihre Nachkommen und für die Vermögenssorge einen Treuhänder.

 

Der Vorsorgeauftrag tritt erst in Kraft, wenn Sie nicht mehr urteilsfähig sind. Er erlischt, sobald Sie wieder urteilsfähig werden. Bevor Ihre Vertrauensperson tätig werden kann, muss sie sich an die Erwachsenenschutzbehörde wenden. Diese prüft, ob das Dokument gültig ist, ob Sie tatsächlich urteilsunfähig sind und ob die von Ihnen beauftragte Person geeignet ist. Sind alle diese Voraussetzungen erfüllt, erhält Ihre Vertrauensperson eine Ermächtigungsurkunde für ihre Befugnisse. Erst damit kann die beauftragte Person Sie rechtsgültig vertreten z.B. Ihre Rechnungen bezahlen, die Wohnung kündigen oder über eine notwendige medizinische Behandlung entscheiden.

 

Errichten können Sie einen Vorsorgeauftrag entweder eigenhändig oder mit öffentlicher Beurkundung. Bei der ersten Variante müssen Sie den ganzen Text selber von Hand schreiben, datieren und unterzeichnen. Für die zweite Variante stehen Ihnen die Amtsnotariate zur Verfügung. Diese informieren Sie auch gerne weiter über die Registrierungs- und Hinterlegungsmöglichkeiten.

 

Der Vorsorgeauftrag kann im Kanton St.Gallen auch zentral beim Amt für Handelsregister und Notariate, Amtsnotariat St. Gallen, Davidstrasse 27, 9001 St. Gallen, hinterlegt werden. Diese Hinterlegung ist jedoch nicht zwingend. Das Amtsnotariat erhebt für die Hinterlegung eine einmalige Gebühr von Fr. 100.00 zzgl. MwSt.


Handelsregister und Notariate - Ich bestimme, was mit mir passiert… (09.01.2017 10:13)


Servicespalte